Bezirksliga-Süd, 8. Spieltag: SPVGG – SC KATZDORF 5:3 (4:2)

    xds. Ein wahres Torspektakel bekamen die rund 275 Zuschauer im Spitzenspiel des 8. Spieltags der Bezirksliga-Süd zwischen dem Tabellenführer SC Katzdorf und der punktgleichen Spielvereinigung aus Hainsacker zu sehen, die am Ende mit 5:3 (4:2) die Oberhand behielt. Bereits nach der Anfangsviertelstunde waren auf beiden Seiten zwei Treffer gefallen. Christoph Gleißl ( 7.) und Philipp Golkowski (14.) hatten den Gastgeber jeweils in Führung gebracht. Christoph Zinnbauer (10.) und Markus Schmidbauer (17.) konnten aber jeweils postwendend ausgleichen. Doch die Brandl-Elf zeigte sich an diesem Sonntagabend kaltschnäuzig vor dem Tor des Gegners. Maximilian Riederer (30.) und Christoph Gleißl mit seinem zweiten Treffer (42.) stellten die Weichen noch vor der Pause auf Heimsieg. Im zweiten Durchgang setzte die Hainsackerer Elf einen weiteren Nadelstich und Philipp Golkowski sorgte mit seinem zweiten Tor zum 5:2 für die Vorentscheidung (64.). Dem SC Katzdorf gelang in Unterzahl – Andreas Ziegler musste mit Gelb-Rot vom Feld (72.) – nur noch Ergebniskosmetik durch den verwandelten Foulelfmeter von Christoph Zinnbauer (87.).

“Es war schon ein geiles Spiel in der ersten Halbzeit”, berichtete SpVgg-Coach Günter Brandl nach dem Schlusspfiff, “beide Mannschaften versuchten, ihr Spiel durchzubringen und agierten dabei mit offenem Visier!”. Durchaus lobende Worte fand der Fußball-Lehrer auch für sein Team: “Wie meine Mannschaft in der ersten Hälfte die Konter gesetzt hat, das ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass uns fünf wichtige Spieler gefehlt haben!”

Tatsächlich musste die SpVgg mit Bastian Brandl und Korbinian Köppel zwei weitere Ausfälle hinnehmen, was der Mannschaft in den Anfangsminuten auch anzumerken war, denn die Katzdorfer waren von Beginn an körperlich präsent und nahmen das Heft in die Hand. Vier Gegentore hatte seine Elf in den bisherigen sieben Partien erst hinnehmen müssen, so dass SCK-Trainer Timo Studtrucker weiterhin auf eine Dreierkette und zwei Spitzen setzte. Dies bereitete den Hausherren zunächst durchaus Probleme. Nach einer Wagner-Flanke von links setzte Christoph Zinnbauer die Kugel per Direktabnahme über den Querbalken ( 4.). Anschließend ging es Schlag auf Schlag. Ein Heber von Maximilian Riederer nach Kopfballabwehr von SC-Keeper Christian Koller an der Strafraumgrenze landete noch neben dem Katzdorfer Gehäuse ( 6.). Eine Minute später steckt Christian Bauer durch auf Christoph Gleißl, der aus halblinker Position im Strafraum überlegt zum 1:0 ins lange Eck einschißet ( 7.). Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Christoph Zinnbauer taucht plötzlich vor SpVgg-Torsteher David Morgenschweis auf und überlupft den herauseilenden Hainsackerer Keeper. Der Rettungsversuch von Fabian Resch auf der Torlinie blieb vergebens – Ausgleich ( 9.).

Beide Mannschaften suchten den schnellsten Weg zum Tor und Philipp Golkowski war auf Hainsackerer Seite nach einer knappen Viertelstunde bereits wieder erfolgreich, als er ein Zusammenspiel mit Maximilian Riederer zum 2:1 abschloss (14.). Doch die Studtrucker-Elf hatte auch hierauf die passende Antwort parat. Erneut fast postwendend der Ausgleichstreffer durch den aufgerückten Markus Schmidbauer, der eine Flanke von Tim Ruß vom linken Flügel an den Innenpfosten köpfte. Von dort prallte das Leder dann, so sehr sich David Morgenschweis auch streckte, zum 2:2 hinter die Linie (17.). Kurz zuvor war ein Freistoß von Andreas Ziegler zur Ecke abgefälscht worden. Auch auf der Gegenseite Gefahr durch einen Freistoß, denn Christian Bauers Versuch strich nur haarscharf über den Querbalken (20.).
Die rund 275 Zuschauer sahen nun ein packendes Spitzenspiel, bei dem die letzte Viertelstunde vor dem Seitenwechsel dann klar den Gastgebern gehörte. Nach einer Balleroberung schaltete die Brandl-Elf blitzschnell um. Christian Bauer setzte Maximilian Riederer auf halb rechts in Szene und der trifft mit einem satten Schuss ins lange Eck zur erneuten Führung (30.). Der dritte Treffer zeigte nun Wirkung beim SC Katzdorf, denn fortan waren die Torgelegenheiten gezählt beim Tabellenführer. Den Hausherren gelang dagegen noch vor dem Pausenpfiff des souverän leitenden Jonas Kohn (Amberg) sogar noch der vierte Treffer, als Benjamin Berger kurz vor der Strafraumgrenze gelegt wurde, sich aber sofort wieder aufrappelte, den fälligen Freistoß schnell ausführte und damit Christoph Gleißl ins Spiel brachte. Sonst eher mit Torabschlüssen geizend, verwandelte dieser die Vorlage – in einer Doublette zum 1:0 – mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 4:2-Halbzeitstand (42.).

Wer nun nach dem Seitenwechsel einen Sturmlauf des Tabellenführers erwartet hatte, sah sich getäuscht. Die Hainsackerer Elf bewegte sich geschickt in den Räumen und ließen kaum gefährliche Aktionen der Gäste zu, um ihrerseits immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Ein Rückpass von Christian Bauer von der Grundlinie kam zu ungenau, ansonsten hätte Philipp Golkowski wohl kaum Mühe gehabt, schon fünf Minuten nach Wiederbeginn die Entscheidung herbeizuführen. Maximilian Riederer konnte, wiederum durch ein Chipball von Christian Bauer in Szene gesetzt, im letzten Moment von Lukas Reinstein gestoppt werden (60.). Wenig später der fünfte Treffer für die Heimelf, als Maximilian Riederer den mitgelaufenen Christoph Gleißl am linken Flügel bedient und dessen Querpass bei Philipp Golkowski im Zentrum landet, der mit links zum 5:2 vollendet (64.). Damit war die Partie gelaufen. Der SCK hatte zuvor nach Ecke eine Kopfballgelegenheit durch Andreas Ziegler gehabt, doch landete der Ball in den Armen von David Morgenschweis (62.). In der 72. Spielminute musste der Gästeakteur dann vorzeitig wegen wiederholten Foulspiels vom Feld. In Unterzahl gelang der Katzdorfer Truppe dann noch der dritte Treffer durch einen verwandelten Foulelfmeter von Christoph Zinnbauer (87.), nachdem Fabian Resch Florian Mulzer im Strafraum zu Fall gebracht hatte.

Insgesamt ein packendes Spitzenspiel, bei dem die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Mit diesem Heimerfolg bleibt die Hainsackerer Elf weiterhin punktleich mit dem TSV Neutraubling an der Tabellenspitze.

++ Das Spiel im Stenogramm ++

SpVgg: Morgenschweis – F. Resch, A. Pegoretti, Hammerl, Grassler – F. Pegoretti, Berger – Riederer (76. Pengler), Bauer, Gleißl (76. Waller) – Golkowski (80. Föll).
SC Katzdorf: Koller – Schießl (46. Klöden), Schmidbauer (63. Miksch), Ziegler – Reinstein, Ruß, Wagner, Mayer, Mulzer – Feigt (68. Kagerer), Zinnbauer.
Schiedsrichter: Jonas Kohn (Amberg).
Tore: 1:0 ( 7.) Gleißl, 1:1 ( 9.) Zinnbauer, 2:1 (14.) Golkowski, 2:2 (17.) Schmidbauer, 3:2 (30.) Riederer, 4:2 (42.) Gleißl, 5:2 (64.) Golkowski, 5:3 (87./FE) Zinnbauer.
Gelb-Rote Karte: Ziegler (72./wiederholtes Foulspiel).
Zuschauer: 275.