Bezirksliga-Süd, 7. Spieltag: SC ETTMANNSDORF II – SPVGG  2:1 (1:1)

   xds. Am 7. Spieltag der Bezirksliga-Süd kassierte die Spielvereinigung eine bittere, aber völlig verdiente 2:1 (1:1)-Niederlage beim bisherigen Tabellenschlusslicht SC Ettmannsdorf II. Michael Waller hatte die Hainsackerer Elf in Führung gebracht (11.), die jedoch in den anschließenden knapp 80 Minuten eine schwache Vorstellung lieferte. Luca Oberndorfer (23.) und Kai Dirmeier (80.) drehten die Partie folgerichtig zu Gunsten des Aufsteigers und bescherten der Rank-Elf somit die ersten drei Zähler der Saison.

“Wir haben scheinbar nichts dazugelernt aus den Erfahrungen der letzten Saison!” resümierte ein enttäuschter SpVgg-Coach Armando Zani nach dem Schlusspfiff ob des neuerlichen Déjà-vu-Erlebnisses einer Niederlage seiner Schützlingen gegen ein Tabellenschlusslicht. Dabei startete die bislang ungeschlagene Hainsackerer Elf, mit der Tabellenführung im Rücken, gut in die Partie. Markus Hofbauer prüfte SC-Keeper Dennis Stöckl nach einer schönen Eckballvariante mit einem Flachschuss ( 9.). Kurz darauf auch schon die Hainsackerer Führung, als Michael Waller einen Schuss von Mergent Sulmataj zum 0:1 ins Netz verlängerte (11.). Dann jedoch stellten die Gäste ihre Aktivitäten scheinbar ein, als sei der Erfolg beim Aufsteiger, der aus den bisherigen sechs Partien ohne Punktgewinn geblieben war, bereits eingetütet. Diese Passivität sollte sich bitter rächen, denn die Rank-Elf kam plötzlich zu Torgelegenheiten und David Morgenschweis musste zweimal mit Paraden gegen Basel Kasem retten (12./19.), der sich mühelos am rechten Flügel durchsetzen konnte und frei zum Abschluss kam. Nach Flanke von Christian Radl aus dem Halbfeld dann der Ausgleich der Gastgeber, der sich bereits angedeutet hatte. Luca Oberndorfer köpfte die Kugel gegen eine sich im Tiefschlaf befindende Hainsackerer Hintermannschaft am zweiten Pfosten ohne Gegenwehr zum 1:1 in die Maschen (23.). Beide Mannschaften hatten bis zum Halbzeitpfiff in einem offenen Schlagabtausch noch den Führungstreffer auf dem Fuß. Zunächst scheiterte Robin Peter nach einer Waller-Flanke an Dennis Stöckl (33.). Auf der Gegenseite setzte sich Kai Dirmeier auf rechts gegen zwei Hainsackerer Verteidiger durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Torsteher der Gäste (37.). Mergent Sulmataj wiederum hämmerte das Leder nach schönem Zuspiel von Robin Peter an den Pfosten (39.) und nach Dirmeier-Rückpass von der Grundlinie zielte wiederum Basel Kesem zu hoch (42.).

Die Zani-Elf schaffte es im zweiten Durchgang nicht mehr, den Schalter umzulegen. Der Schuss von Michael Waller kurz nach Wiederbeginn nach Zuspiel von Dominik Glötzl blieb bezeichnenderweise die einzige Gelegenheit der Gäste in Halbzeit zwei (47.). Der Tabellenletzte kam dagegen noch reihenweise zu gefährlichen Angriffsaktionen. Einen Querpass von Tobias Jobst musste Andreas Hammerl in höchster Not zur Ecke klären (53.), Michael Schmids Schuss entschärfte David  Morgenschweis per Fußabwehr (63.). Die Hausherren konnten sich sogar leisten, einen Strafstoß durch Kai Dirmeier zu vergeben, der die Kugel übers Tor hämmerte, nachdem er zuvor selbst im Strafraum zu Fall gebracht worden war (77.). Wer gedacht hatte, die Partie könnte aufgrund des Unvermögens des SC Ettmannsdorf II nun noch einmal kippen, sah sich getäuscht. Die Hainsackerer Elf hatte stattdessen offenbar Einsehen mit den unglücklichen Gästen und legte ihnen den Siegtreffer quasi nochmals auf den Fuß. Ein Abwurf landete in den Füßen von Dennis Pyka und der bediente nach schönem Zusammenspiel von links Angreifer Kai Dirmeier, der sich somit doch noch in die Torschützenliste eintragen und zum hoch verdienten 2:1 vollstrecken konnte (80.). Die Gäste brachten auch bis zum Schlusspfiff nichts mehr zu Stande und mussten somit erstmals in dieser Saison mit leeren Händen vom Feld gehen. 

++ Das Spiel im Stenogramm ++

SC Ettmannsdorf II: Stöckl – Radl (51. Meierhofer), Fendl, Litke, Oberndorfer (51. Buttler) – Suckert (90. Scheffer), Süß – Kasem, Jobst (51. Pyka), Wifling – Dirmeier.
SpVgg: Morgenschweis – Herrmann, Glötzl, Hammerl, Posayanant (68. Homeier) – Hofbauer (46. Golkowski), Hautmann (59. Lehmann), Sulmataj, Waller (80. Nowotnik) – Tries (85. Miksch), Peter.
Schiedsrichter: Matthias Wolf (SV Immenreuth).
Tore: 0:1 (11.) Sulmataj, 1:1 (23.) Oberndorfer, 2:1 (80.) Dirmeier.
Zeitstrafe: Homeier (83./Meckern).
Gelbe Karte: Radl, Pyka – Sulmataj, Posayanant, Peter.
Zuschauer: 90.