Bezirksliga-Süd, 5. Spieltag: SPVGG – DJK ARNSCHWANG 3:0 (1:0)

   xds. Mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg über die DJK Arnschwang am 5. Spieltag der Bezirksliga-Süd konnte die Spielvereinigung ihren Heimnimbus wahren und bleibt auch im dritten Heimspiel der Saison ungeschlagen. Den Ausfall zahlreicher Stammkräfte kompensierte die Brandl-Elf u.a. erneut mit dem Einsatz einiger Routiniers und so durften sich Sacha Möller (45.) und Andreas Stark (56.) auch gleich in die Torschützenliste eintragen. Für den 3:0-Endstand sorgte Fabian Tippelt (76.).

“Das war heute ein leidenschaftlicher Auftritt”, analysierte ein zufriedener SpVgg-Coach Günter Brandl nach dem Schlusspfiff, “meine Mannschaft hat die richtige Portion Gier an den Tag gelegt, um dieses Spiel unbedingt zu gewinnen!”

In der Tat ging die Hainsackerer Elf von Beginn an hochmotiviert zu Werke und kam im “Duell der Gebeutelten”, bei dem auf beiden Seiten viele verletzungsbedingten Ausfälle zu beklagen waren, gleich in der Anfangsviertelstunde zu guten Torgelegenheiten. Fabian Tippelt setzte die Kugel aus halblinker Position im Strafraum frei vor DJK-Keeper Harald Eiban knapp neben den Kasten. Eine Direktabnahme von Sascha Möller und die Schussgelegenheit von Michael Waller, der etwas zu lange zögerte und somit im letzten Augenblick noch geblockt werden konnte, hätten ebenfalls bereits die Hainsackerer Führung bedeuten können. Die folgte sodann quasi mit dem Halbzeitpfiff von Referee Sebastian Seidl, als Sascha Möller nach Freistoßflanke von Christoph Gleißl am höchsten stieg und zum 1:0 einköpfte (45.). Die Greinke-Truppe war ihrerseits bemüht im ersten Durchgang, allerdings fehlte der DJK die Durchschlagskraft im letzten Drittel. Meist konnte Hainsackers Abwehrverbund, in dem mit Andreas Hammerl ein weiterer Youngster sein Startelf-Debüt geben durfte, die Arnschwanger Angriffsbemühungen vor der Strafraumgrenze stoppen, so dass lediglich der ein oder andere Distanzversuch für die Gäste in den ersten 45 Minuten zu Buche stand.

Die Mannschaft leistet unter den momentanen Umständen wirklich Großartiges. Es fehlen uns derzeit mit Andre Adkins, Korbinian Köppel, Ben Berger, Bastian Brandl und Chris Bauer fünf Stammspieler aus der ersten Elf. Dazu fällt mit Daniel Resch ein junges Talent langfristig aus. Heute mussten wir zudem Max Brey und Max Kretzschmar ersetzen, der sich zuletzt zur Verfügung gestellt hatte.
Ein großes Lob daher vom Trainer an die Truppe.

Der Dank gebührt natürlich auch der Zweiten Mannschaft, die uns immer wieder wichtige Spieler abstellt, sowie an die “Fußball-Rentner”, wie Andi Stark und Sascha Möller, die sich in dieser Situation in den Dienst des Vereins und der Mannschaft stellen. Dies zeigt den großen Zusammenhalt in der Spielvereinigung!

SpVgg-Coach Günter Brandl

Mit zunehmender Spieldauer verlegten sich die Hausherren, die bereits nach einer guten halben Stunde einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall hinnehmen und Fabian Resch durch Andreas Stark ersetzten mussten, vermehrt aufs Kontern. Die Hereinnahme des Routiniers sollte sich jedoch bald schon bezahlt machen, denn nach Flügellauf und Hereingabe von Fabian Tippelt spielte der Angreifer all seine Erfahrung aus, umspielte am Fünfmeterraum seinen Gegenspieler und schob das Leder kaltschnäuzig zum 2:0 in die Maschen (56.). Die Gastgeber machten schließlich eine knappe Viertelstunde vor Schluss den Deckel drauf. Nach einer Balleroberung von Florian Pegoretti gelangte die Kugel erneut zu Andi Stark, der zu Fabian Tippelt weiterleitete und der umkurvte zunächst den Arnschwanger Torsteher und vollendete anschließend zum 3:0-Endstand (76.). Die Bemühungen der Gäste bis zum Schlusspfiff blieben ohne zählbares Ergebnis und so durften sich die Hausherren über ihren zweiten Heimsieg der Saison freuen.

++ Das Spiel im Stenogramm ++

SpVgg: Morgenschweis – F. Resch (37. Stark), Tries, Hammerl, Grassler – Gleißl, A. Pegoretti, Möller (85. Hegerl), F. Pegoretti – Waller, Tippelt (79. Nowotnik).
DJK Arnschwang: Eiban – Augustin, Lommer, Spörl, Lohberger – Gohel (71. Wutz), Höcherl – Kolbeck, Bolina (60. Gregori) Hintereder – Brunner.
Schiedsrichter: Sebastian Seidl (Störnstein).
Tore: 1:0 (45.) Möller, 2:0 (56.) Stark, 3:0 (76.) Tippelt.
Gelbe Karte: Gleißl, Nowotnik – Augustin, Kolbeck, Wutz.
Zuschauer: 150.