Bezirksliga-Süd, 24. Spieltag: FC KOSOVA REGENSBURG – SPVGG  0:2 (0:1)

   xds. Mit dem 0:2 (0:1)-Auswärtserfolg beim FC Kosova Regensburg am 24. Spieltag der Bezirksliga-Süd gelang es der Spielvereinigung, ihre Ambitionen auf einen Platz im oberen Tabellendrittel zu zementieren. Im zweiten Aufeinandertreffen beider Teams innerhalb von nur drei Wochen brachte Bastian Brandl die Zani-Elf in einer lebhaften ersten Spielhälfte mit verteilten Rollen kurz vor dem Seitenwechsel in Führung (41.). Patrick Fenzl war es schließlich vorbehalten, zwei Minuten vor dem Schlusspfiff die Entscheidung herbeizuführen (88.). Die Gastgeber waren ab der 53. Spielminute dezimiert, da Holker Suvarija nach einer Notbremse vorzeitig vom Feld musste.

Auch die zweite Auflage der Begegnung geht, wie schon das Pokal-Halbfinale vor wenigen Wochen, an die Hainsackerer Elf. Gespielt wurde diesmal wieder im Stadion der städtischen Sportanlage am Weinweg, wobei die Anfangsphase klar den Gästen gehörte, doch konnte der durchgebrochene Fabian Tippelt zwei gute Torchancen, jeweils nach einem Gleißl-Zuspiel, nicht in Zählbares ummünzen ( 3./10.). Philipp Golkowksi mit einem Distanzschuss (15.) und Maximilial Riederer, der sich das Leder im Strafraum etwas zu weit vorlegte (19.), vergaben weitere Gelegenheiten, ehe sich die Spielanteile deutlich zu Gunsten der Hausherren änderten. Nach Flanke von Armend Ratkoceri konnte ein Kopfstoß von Lavdrim Zeciri gerade noch zur Ecke gelenkt werden (25.). Enkel Alikaj setzte die Kugel von der Strafraumgrenze nur knapp am Kasten vorbei (27.) und nach einer schönen Kombination von Shkelzen Kleqka mit Enkel Alikaj musste Andreas Pegoretti in höchster Not retten (31.). Bei einem Schuss von Mohammad Rashid aufs kurze Eck war Keeper David Morgenschweis auf dem Posten, der jedoch Glück hatte, dass die Kugel nach der fälligen Ecke und einem Kopfstoß der Kosovaren nur an den Pfosten klatschte (34.). Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte konnte sich die Zani-Elf wieder etwas befreien und prompt nutzten die Gäste die Gelegenheit zur Führung. Zunächst klärte Lulzim Haziri noch knapp vor dem einschussbereiten Fabian Tippelt (40.). Nur eine Zeigerumdrehung später nutzte Bastian Brandl nach Balleroberung von Philip Bortner die unfreiwillige “Ping-Pong-Vorlage” von Maximilian Riederer und vollendete trocken zum 0:1 (41.). Die Hainsackerer Elf konnte sich anschließend bei ihrem Torsteher David Morgenschweis bedanken, dass sie mit dieser Führung in die Halbzeitpause gehen durften, blieb dieser doch nach einem Schnittstellenpass von Shkelzen Kleqka auf Lavdrim Zeciri Sieger im Duell Eins-gegen-Eins (42.).

Weit weniger Torraumszenen bekamen die rund 130 Zuschauer im zweiten Durchgang zu sehen, in dem sich der FC Kosova zunächst einmal selbst dezimierte, nachdem Holker Suvarija den enteilten Fabian Tippelt nur mit einem Foulspiel kurz vor der Strafraumgrenze stoppen konnte und mit “Rot” vom Feld musste (52.). In Überzahl versäumte es die SpVgg jedoch, ihre numerische Überlegenheit durch gezielte Aktionen auszuspielen. Lediglich Bastian Brandl kam nach einer Riederer-Flanke zu einer Kopfballgelegenheit (57.). Die Hausherren setzten nun ihrerseits alles auf eine Karte und drängten nochmals auf den Ausgleich. Allerdings gelang es auch den Kosovaren nicht, zu nennenswerten Abschlüssen zu kommen. Die gefährlichste Angriffsaktion der Gastgeber vereitelte Andreas Pegoretti, als er Lavdrim Zeciri nach einem Alikaj-Zuspiel blocken konnte (76.). Für die Entscheidung sorgte schließlich der eingewechselte Patrik Fenzl. Als Fabian Tippelt kurz vor Spielende einen Freistoß an den Innenpfosten setzte, musste der Hainsackerer “Joker” nur noch zum 0:2 abstauben (88.). “Wir haben nach dem Platzverweis in Überzahl weder in der Abwehr, noch im Angriff klare Aktionen gespielt und so den Gegner immer wieder im Spiel gehalten”, analysierte SpVgg-Coach Armando Zani nach Spielende, wenngleich er sich mit dem zweiten “Zu-Null-Spiel” seiner Elf nach dem Re-Start in der Liga natürlich zufrieden zeigte. Fotos: M. Schmautz (MZ).

++ Das Spiel im Stenogramm ++

FC Kosova Regensburg: Koskovik – Haziri, Duro, Suvarija, L. Gashi – Mohammad Rashid, Alikaj, Salla, Kleqka (63. Covanaj) – Zeciri, Ratkoceri (50. Hasa).
SpVgg: Morgenschweis – Waller, A. Pegoretti, Hammerl, Grassler – Bortner (63. Kumpfmüller), Golkowksi – Riederer (74. Fenzl), Gleißl, Brandl (86. S. Hof) – Tippelt.
Schiedsrichter: Florian Fleischmann (SC Kreith/Pittersberg).
Tore: 0:1 (41.) Brandl, 0:2 (88.) Fenzl.
Rote Karte: Suvarija (53./Notbremse).
Gelbe Karte: Salla – Riederer, Tippelt, Fenzl.
Zuschauer: 130.