Bezirksliga-Süd, 23. Spieltag: SV SULZBACH/DONAU – SPVGG 2:1 (1:0)

   xds. Am 23. Spieltag der Bezirksliga-Süd zog die Spielvereinigung beim SV Sulzbach/Donau mit 2:1 (1:0) den Kürzeren. Die Hainsackerer Elf konnte nicht an ihre Leistung der Vorwoche anknüpfen und musste nach einer guten halben Stunde durch Michael Renner den 1:0-Rückstand hinnehmen (34.). Benjamin Berger gelang nach Wiederbeginn in einer sehr kampfbetonten Partie der Ausgleich (55.). Inmitten der Hainsackerer Drangperiode war es Danny Mak, der für den Siegtreffer der Hausherren verantwortlich zeichnete (67.). Hierauf fand die Brandl-Elf trotz aller Bemühungen keine passende Antwort mehr.

Von Beginn an entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie mit vielen Zweikämpfen, so dass das Geschehen oftmals auch von aufkommender Hektik geprägt war. SpVgg-Coach Günter Brandl war dementsprechend unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. “Das hat heute nicht gereicht. Wir haben kaum zu unserem Spiel gefunden und uns stattdessen immer wieder von der Hektik des Gegners anstecken lassen”, resümierte der Gästetrainer nach dem Schlusspfiff. Dabei hatte seine Elf in der Anfangsphase zweimal die Führung auf dem Fuß, allerdings scheiterte Fabian Tippelt zunächst aus spitzem Winkel am Sulzbacher Torsteher (16.), ehe er in aussichtsreicher Position nur das Außennetz anvisierte (20.). Christoph Gleißls Versuch im Nachschuss nach einer Resch-Flanke wurde zur Ecke gelenkt (32.). Die ersatzgeschwächten Gastgeber, die ohne ihre beiden Top-Torjäger Nico Beigang und Daniel Heigl antreten mussten, kamen in der ersten halben Stunde kaum gefährlich vor das Hainsackerer Gehäuse. Dann allerdings musste David Morgenschweis in höchster Not gegen den plötzlich frei vor ihm aufgetauchten Florian Müller klären. Die fällige Ecke landete auf dem Kopf des aufgerückten Abwehrchefs Michael Renner, der das Leder kaum bedrängt zum 1:0 einköpfte (33.). Dies spielte den Hausherren auf dem engen Sulzbacher Geläuf natürlich in die Karten. Bis zum Pausenpfiff hatten die Gäste noch einen Freistoß von Christian Bauer (38.) und eine Tippelt-Hereingabe zu verbuchen, doch Benjamin Berger verpasste im Zentrum (41.).

Nach Wiederbeginn wurden die Bemühungen der Gäste jedoch zunächst belohnt, als Benjamin Berger eine scharfe Hereingabe von Andreas Pegoretti aus dem Rückhalt zum 1:1-Ausgleich einschoss. Die Kugel war hierbei noch leicht abgefälscht (55.). Im Anschluss die beste Phase der Hainsackerer Elf, die nun auf den zweiten Treffer drängte, während die Seitz-Elf vehement dagegen hielt und den Spielfluss immer wieder zu unterbrechen versuchte. Ein Freistoß von Christian Bauer bereitete dem ansonsten souveränen Sulzbacher Schlussmann Kevin Meier etwas Probleme (58.), ehe die Begegnung wieder etwas verflachte. Dann aber die kalte Dusche für den Gast, als Routinier Danny Mak nach einem Einwurf aus der Drehung Dominik Tries anschoss, von wo die Kugel links oben zum 2:1 in den Winkel flatterte (67.). Dies blieb bis zur Schlussminute der einzige Torschuss des SV Sulzbach im zweiten Durchgang, doch auch die Brandl-Elf fand nun kein Mittel mehr gegen die massive Sulzbacher Hintermannschaft. Lediglich Fabian Tippelt konnte in halblinker Position noch einmal von Christian Bauer freigespielt werden, allerdings war sein Abschluss viel zu harmlos (70.). Ein Schuss von Benjamin Berger von der Strafraumgrenze, der über den Querbalken strich, blieb somit die einzig nennenswerte Gelegenheit für Hainsacker, während auf der Gegenseite der eingewechselte Patrick Fenzl nach einem Konter gegen die entblößte Hainsackerer Hintermannschaft nochmals den Innenpfosten anvisierte (90.+1).

++ Das Spiel im Stenogramm ++

SV Sulzbach/Donau: Meier – Sichert, Mirter (8. Schmidl), Renner, Seyller – Arslan, Scheuerer, Rus (88. Ferstl) – Müller, Negru – Mak (80. Fenzl).
SpVgg: Morgenschweis – F. Resch, Tries, Hammerl, F. Pegoretti – A. Pegoretti (87. Brandl), Bauer – Waller (77. Martinovic), Berger, Gleißl (74. Stark) – Tippelt.
Schiedsrichter: Adrian Kohn (Amberg).
Tore: 1:0 (34.) Renner, 1:1 (55.) Berger, 2:1 (73.) Mak.
Gelbe Karte: Seyler, Sichert, Arslan – Bauer.
Zuschauer: 117.